Cannabisöl

Cannabis ist den meisten von uns als eine Pflanze bekannt, aus der Drogen hergestellt werden und deren Anpflanzung daher verboten ist. Cannabis, Hanf oder Gras wird aber auch im Zusammenhang mit medizinischen Erfolgen erwähnt, besonders bei chronischen und schwer verlaufenden Erkrankungen. Doch was versteht man unter Cannabisöl und ist der Kauf dieses Produktes in Deutschland legal?

Die Pflanze Cannabis

Cannabis gehört zu der Familie der Cannabaceae. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Asien und Osteuropa. Cannabis kann jedoch auch in gemäßigten bis tropischen Zonen vorkommen.
Kultivierter Hanf ist eine einjährige Pflanze, die, je nach Standort zwei bis vier Meter groß werden kann. Da sie eine lange Pfahlwurzel besitzt, gedeiht Hanf auch auf trockenen Böden. Es gibt 3 Arten von Cannabis:

  • echter Hanf, auch Cannabis sativa
  • indischer Hanf, auch Cannabis indica
  • Ruderalhanf, auch Cannabis ruderalis

Je nach Art besitzt Cannabis unterschiedliche Wirkstoffe und kann so sowohl als Lebensmittel, Rauschmittel als auch als Faser für Dämmstoffe sowie für Bekleidungsstücke verwendet werden. Als Bestandteil der Medizin gewinnt Cannabis ebenfalls immer mehr an Bedeutung.

Die Unterschiede von Cannabisöl

  1. Haschöl, Marihuana Öl oder THC Öl wird aus den getrockneten Blütenständen der Cannabispflanze hergestellt und fällt in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz. Daher wird der Verkauf, Kauf und Besitz strafrechtlich verfolgt. Haschöl kann geraucht, geschluckt oder inhaliert werden.
  2. Rick Simpson Öl (RSO) kann einen THC-Gehalt von bis zu 90 Prozent aufweisen. Trotz seiner starken Heilkraft, zum Beispiel bei Krebs, fällt auch dieses Öl unter das Betäubungsmittelgesetz, der Handel in Deutschland daher illegal und strafbar.
  3. CBD Öle enthalten offiziell kein Rauschmittel THC. Je nach Herstellungsart können jedoch kleinste Spuren THC enthalten sein, die jedoch unter einem gesetzlichen Limit von 0,2 Prozent liegen müssen, damit das CBD Öl in Deutschland verkauft werden darf.

Der gesundheitliche Nutzen von Cannabisöl

Schon seit vielen tausend Jahren ist Cannabis als Heilpflanze bekannt. In den letzten Jahrzehnten hat die Pflanze auch in unseren Breiten sehr an Bedeutung gewonnen. Denn das Öl aus der Cannabispflanze kann vielseitig eingesetzt werden.
+ Cannabisöl wirkt schmerzlindernd
+ Cannabisöl kann das Hautbild verbessern
+ Cannabisöl ist hilfreich bei Stress, Angst und/oder Schlafproblemen
+ Cannabisöl ist ein natürliches Heilmittel bei Erkrankungen der Netzhaut
+ Cannabisöl kann das Herz stärken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen
+ Cannabisöl ist appetitanregend, kann somit bei Essstörungen helfen und das Verdauungssystem stimulieren
+ und letztendlich wird Cannabisöl wegen der antitumoralen Eigenschaften der beinhaltenden Cannabinoide bei der Bekämpfung von Krebserkrankungen unter ärztlicher Aufsicht angewandt.

Cannabisöl und seine Legalität

Wie anfangs schon erwähnt, gibt es mehrere Arten von Cannabisöl. Während in einigen Ländern der Handel und die Verwendung von THC Öl legal ist, so darf innerhalb Deutschlands nur Cannabisöl mit einem THC Gehalt von unter 0,2 Prozent gehandelt und eingenommen werden. CBD Cannabisöl fällt daher nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und darf in Deutschland frei gehandelt werden. Dennoch besitzen die CBD Öle eine heilende Wirkung, die sich die Betroffenen zu Nutze machen können.
Cannabisöl ist ein Naturprodukt. Auch wenn der Wildwuchs sehr robust und widerstandsfähig ist, sollte man beim Kauf des Öls darauf achten, dass der Anbau biologisch erfolgte. So kann man sicher sein, ein gutes Produkt zu erhalten, welches keine schädlichen Zusatzstoffe enthält.