Informationen zur Veranstaltung gegen Kinderamut

Der Hintergrund

Zwar hat sich Deutschland im internationalen Vergleich leicht verbessert … aber immer noch lebt jedes sechste Kind in relativer Armut. Kinder aus armen oder armutsgefährdeten Familien leiden häufiger als ihre Altersgenossen auch unter anderen Problemen:

Sie sind zum Beispiel häufig schlecht oder ungesund ernährt. „Chronische Krankheiten, Übergewicht und Verhaltensauffälligkeiten (…) haben stark zugenommen“, schreibt UNICEF.

Die größte Armut sei aber die emotionale: „Viele Kinder fühlen sich alleine gelassen und haben keine Bezugsperson.“ Studien zeigen außerdem, dass Kinder aus ärmeren Familien schlechtere Bildungschancen haben – und damit geringere Chancen, als Erwachsene selbst der Armut zu entkommen.

Was können wir tun?

Ein Patentrezept hat noch niemand gefunden. Das Bundesfamilienministerium setzt als Leitziele: Die Situation von Kindern in einkommensschwachen Familien muss verbessert werden, das Armutsrisiko für Familien durch Vorbeugung und aktive Förderung reduziert werden.

Das finden wir auch … und packen das Problem an! Wir setzen auf Prävention und Autonomie. Wir schaffen für Kinder und deren Familien eine Basis, damit diese am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Gemeinsam mit allen Beteiligten entwickeln und realisieren wir gesundheitsfördernde Veränderungen.

Auch in diesem Jahr ist unser Ziel, die Kinderarmut in unserer Region zu mindern und langfristig Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten!

Die Kampagne

Die Aktion „… dann geht’s uns gut!“ gegen Kinderarmut in der Region Hameln-Pyrmont geht 2011 nun schon ins zweite Jahr. Im ersten Jahr stand das Thema „Gesunde Ernährung“ als Kampagnenbaustein im Mittelpunkt. In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf den Bereich „Bewegung“.

Unser Ziel:

Die Kinder sollen die Grundlage für lebenslanges Lernen erhalten, sodass sie langfristig einen gesunden Lebensstil entwickeln können. Denn nur gesunde Kinder haben später eine bessere Chance, sich im Leben zurecht zu finden. Dabei sollen die Erfahrungen nachhaltig in den Alltag integriert werden – sowohl von den Kindern als auch von Eltern.

Deshalb fangen wir bei den ganz Kleinen an: Wir initiieren in unseren 15 Kindertagesstätten im Landkreis im Rahmen der Kampagne vielfältige Aktionen, durch die Kinder und ihre Familien speziell für das Thema sensibilisiert werden.

Sie fragen sich jetzt vielleicht: Warum denn nur in den DRK-Kitas? Unsere Antwort: Irgendwo müssen wir ja anfangen. Natürlich wurden auch über die Kitas hinaus Aktionen geplant, durchgeführt oder unterstützt.

Das A & O: Öffentlichkeitsarbeit

Um diese Maßnahmen und die Kampagne aber durchführen zu können, benötigen wir sowohl viel Unterstützung aus der Öffentlichkeit als auch das Wissen, dass die Menschen im Landkreis unsere Absichten kennen. Das heißt: Die Kampagne und der Hintergrund müssen bekannt gemacht und Helfer gefunden werden.

Dies ist uns zum großen Teil im letzten Jahr auch schon gelungen. Einen großen Dank an alle, die sich in irgendeiner Form beteiligt und uns unterstützt haben. 

Einige unserer Erfolge

Die Benefiz-Party in der Rattenfänger-Halle

Die Benefiz-Party am 17. April 2010 war der Startschuss zur Kampagne … und ein voller Erfolg. Sowohl regionale als auch überregionale Stars und Sternchen sowie DJs, Sponsoren und unzählige freiwillige Helfer stellten sich in den Dienst der guten Sache. 1.000 Besucher feierten mit uns. Das Ergebnis: Einnahmen in Höhe von rund 6.500 Euro. Als Künstler dabei waren z.B. Markus (Ich will Spaß), Peter Hubert/UKW (Sommersprossen), GBC, Planet Emily und viele mehr.

Der Spendenlauf

Gemeinsam mit Family Fitness, einem ortsansässigen Fitnessstudio, organisierten wir vom 30. Mai bis 31. August einen Spendenlauf auf dem Laufband. Jeder, der Lust hatte, konnte mitmachen und pro gelaufenem Kilometer zehn Cent für die Aktion erlaufen. Das Ergebnis: 7.381 gelaufene Kilometer und ein Lauferlös von 774,10 Euro, die von Familiy Fitness für die Aktion gespendet wurden.

„Jede Hand zählt“

Unter diesem Motto machten wir auf dem Felgenfest 2010 auf unsere Kampagne gegen Kinderarmut aufmerksam. Für jeden Handabdruck auf einer Stoffbahn schenkte uns die Stadtsparkasse Hameln einen Euro. Insgesamt flossen 500 Euro in unsere Kampagne.

Benefizkonzert des Musikkorps Hess. Oldendorf und TonArt

Bereits zum dritten Mal engagierten sich 2013 der Musikkorps der Stadt Hess. Oldendorf und der gemischte Chor TonArt mit einem gemeinsamen Konzert in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Hameln für die Aktion „… dann geht’s uns gut!“ – gegen Kinderarmut in der Region. In diesem Jahr kam ein Betrag von 1695,95 Euro zusammen.

Jede Spende oder auch Unterstützungen in anderer Form sind immer willkommen. Vielen Dank für Ihre Hilfe. 

Spendenkonto:
DRK-Kreisverband Hameln-Pyrmont e.V.
Kontonummer: 4440
Sparkasse Weserbergland
BLZ: 254 501 10
Stichwort: „dann geht’s uns gut!“

Sie hätten gerne mehr Informationen? Unter der Nummer 05151 4012-0 helfen wir Ihnen gerne weiter.