Gesündere Zähne dank der Schallzahnbürste

Mindestens zweimal am Tag die Zähne putzen. Das kriegen wir bereits im Kindesalter eingeprägt. Das ist auch gut so, den nach den Milchzähnen kommt nichts mehr. Im Gegensatz zu damals hat sich die Zahnmedizin verbessert und bereits zu Hause kann man einiges machen, um die eigenen Zähne gesund zu halten. Wir legen den Fokus auf die Schallzahnbürste. Es gibt viele Modelle auf den Markt, Einzelheiten zu den Modellen findet man in einem Schallzahnbürste Test.

Die Schallzahnbürste reicht sich unter den elektronischen Zahnbürsten ein. Allerdings wird hier eine andere Technik eingesetzt. Der Zahnbürstenkopf rotiert nicht, sondern erzeugt Schwingungen.

Die richtige Zahnbürste ist wichtig

Handzahnbürste, elektronische Zahnbürste oder eine Schallzahnbürste. Alle Modelle haben eines gemeinsam: Sie halten die Zähne sauber. Allerdings bestehen unsere Zähne nicht nur aus einer glatten Fläche. Die Zähne stehen in einer Reihe und dazwischen gibt es Zahnlücken. Diese Zahnlücken sind der optimale Platz für Essensreste oder Bakterien. Man kann die Zähne so oft wie möglich putzen, aber wenn man sich nicht um die Zahnzwischenräume kümmert, dann können die Zähne trotzdem angegriffen werden. Abhilfe schafft eine Schallzahnbürste. Mit einer Schallzahnbürste werden die Zahnzwischenräume quasi geflutet. Der Grund dafür sind die Turbulenzen die eine Schallzahnbürste erzeugt. Dadurch wird die Fließgeschwindigkeit vom Speichel erhöht und in diesem befinden sich auch die Reste der Zahnpasta. Das führt dazu das dieses Gemisch aus Zahnpasta und Speichel die Zwischenräume flutet und somit automatisch mit reinigt.

So funktioniert eine Schallzahnbürste

Die Form einer Schallzahnbürste ähnelt der Handzahnbürste, zumindest der Zahnbürstenkopf. Zum Einsatz kommt Schalltechnik welche 50.000 Schwingungen pro Minuten ermöglicht, dieser Wert kann aber je nach Modell abweichen. Statt zu Rotieren (wie bei einer normalen elektronischen Zahnbürste), bewegt sich der Kopf nur in der Längsrichtung und reinigt somit die Zähne und auch das Zahnfleisch. Das Besondere an der Schallzahnbürste ist, das kein Druck mit der Hand erzeugt werden muss, somit wird die Gefahr verringert, das Schädigungen am Zahnfleisch entstehen.

Der Markt wächst

Der Markt der Schallzahnbürsten wächst. Und welche am besten infrage kommt, kann ein Schallzahnbürste Test beantworten. Hier werden unterschiedliche Aspekte getestet, denn nicht nur die Höhe der Schwingungen ist ausschlaggebend. Geräuschentwicklung, Putzprogramme, Haptik oder auch das Gewicht sind wichtige Aspekte die in einen Test einfließen. Vor dem Kauf sollte man sich somit genau über die einzelnen Modelle informieren, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen.