3 Tipps beim Kauf der richtigen Tragejacke

Unsere Kleidung dient dazu uns nicht nur gut aussehen zu lassen, sondern vor allem um uns vor äußeren Umwelteinflüssen zu schützen. Während wir zuhause gut geschützt sind, benötigen wir vor allem draußen in der kalten Jahreszeit hochwertige Kleidung wie etwa eine Tragejacke.

Eine Jacke hält uns warm und schützt uns vor Wind, Regen sowie Schnee. Doch damit sie richtig schützt, muss man auf ein paar Dinge achten. weiterlesen

Echthaarperücken

Sind wir eigentlich je komplett zufrieden mit uns selbst? Gibt es überhaupt einen Menschen auf dieser Welt, der stolz und ehrlich von sich behaupten kann, jedes seiner Körperteile und Eigenschaften zu lieben und zu schätzen? Wahrscheinlich nicht – gerade in der heutigen Gesellschaft stehen wir alle unter Druck und Zwang, uns einem System anzupassen.

Schwierig wird es dabei für Menschen, die tatsächlich ein Problem haben.

Wir kennen sie doch alle – diese schlanken, hübschen Mädchen, die von sich selbst behaupten, dick zu sein und abnehmen zu müssen. Diese lassen wir Mal bei Seite, denn diese sind hierbei komplett unwichtig und das Paradebeispiel für die oben beschriebene gesellschaftliche Unterdrückung.

Wie sieht es aber mit Menschen aus, die nicht grundlos an ihrem Gewissen nagen? Die genügend Probleme haben, mit denen sie zu kämpfen haben, sich gleichzeitig aber noch um eigentlich unwichtige, aber leider viel zu überbewertete Dinge, wie zum Beispiel ihr Aussehen und Ansehen, kümmern müssen.

Ich rede von Menschen wie zum Beispiel Krebspatienten. Jeden Tag auf’s Neue um das Überleben kämpfen zu müssen, ist hart – sowohl körperlich, als auch seelisch. Hinzu kommt aber, dass genau diese Menschen sich von dem, in dem Fall, komplett normalen Phänomen des Haare Verlierens, fertig machen lassen. Einerseits weil die Blicke von Außenstehenden selbst die stärkste und unachtsamste Person „treffen“ würden, andererseits aber auch, weil sie so tatsächlich realisieren, in was für einer Situation sie sich befinden und somit weitere, negative und aufgebende Gedanken bekommen.

Es ist natürlich unmöglich, diesen Menschen zu helfen – denn ob sie wieder gesund werden oder nicht, liegt „in den Sternen“. Es ist allerdings immer schön, jemanden aufmuntern zu können und „neues Licht“ zu schenken. Denn manchmal sind es die kleinen Dinge, die zählen; die kleinen Dinge, die uns weiterkämpfen lassen.

Manchmal braucht es nur eine Echthaarperücke, um eine krebskranke Person wieder zum Lächeln zu bringen. Gerade wir Frauen legen viel Wert auf unsere Haare – denn schließlich machen sie den Großteil unseres Erscheinungsbildes aus.

Das Erscheinungsbild einer kahlen, krebskranken Person lässt sich mit einer Echthaarperücke zu einer starken, kämpfenden Persönlichkeit mit unglaublich gutaussehenden Haaren ändern.

Die Situation bleibt zwar die gleiche – aber die Motivation ändert sich um Welten. Ein Blick in den Spiegel ändert das traurige Gesicht zu einem hoffnungsvollen Lächeln – und dies ist das wichtigste, was diese Menschen tun sollten: Lachen!

Die Hoffnung stirbt zuletzt – und bis wir wieder auf dem richtigen Weg angekommen sind, ist es doch schön, sich über kleine Fortschritte zu freuen.

Dann geht´s uns gut

Aktion gegen Kinderarmut in der Region Hameln-Pyrmont.

Armut in Deutschland: Alltag für jedes sechste Kind

„Jedes sechste Kind in Deutschland lebt in relativer Armut“ – so der UNICEF-Bericht 2008 zur Lage der Kinder in Deutschland – direkt vor unserer Haustür.

Kinder in Armut ernähren sich meist ungesünder, bewegen sich weniger und leben häufiger in isolierten Wohnvierteln. Folgen dieser Armut sind gesundheitliche und körperliche Beeinträchtigungen, mangelnde Körperpflege, Auffälligkeiten im sozial-emotionalen Bereich und im Sprachverhalten. Für die Schulzeit bedeutet dies: schlechtere Durchschnittsnoten und somit einen schlechteren oder gar keinen Schulabschluss. Die Folgen daraus: Diese Kinder haben geringere Chancen, ihre Bildungspotenziale auszuschöpfen.

Wir wollen helfen

Mit unserer Aktion „… dann geht´s uns gut!“ helfen wir Kindern vor Ort nachhaltig bei der Entwicklung eines gesunden Lebensstils. Denn nur gesunde und vor allem gut ausgebildete Kinder haben später eine Chance in der Gesellschaft.

Darum planen wir in unseren DRK-Kindertagesstätten und dem DRK-Familienzentrum auf der Grundlage eines Gesundheitskonzeptes verschiedenste Aktionen – vorerst rund um das Thema „Gesunde Ernährung“.

Wir wollen die Kinder und auch die Eltern im Rahmen der Kampagne unterstützen, sich langfristig gesundheitsbewusst zu ernähren. Und das ist noch nicht alles: Denn auf der Basis dieses Konzeptes planen wir die Kampagne auch über das Jahr 2010 hinaus.

Helfen auch Sie!

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten die Kampagne „… dann geht´s uns gut!“ – gegen Kinderarmut in der Region unterstützen? Sehr gerne!

Dazu haben Sie mehrere Möglichkeiten:

1.Sie können uns als Helfer und „Gemüseschnippler“ unter die Arme greifen. Gerne informieren wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten … und wir freuen uns über jede helfende Hand.

2.Sie können als „Lebensmittellieferant“ tätig werden. Denn um in allen DRK-Kindertagesstätten gesunde Mahlzeiten oder Aktionen rund um Nahrungsmittel anbieten zu können, freuen wir uns auch über gespendete Naturalien oder Sachmittel. Die Details klären wir am besten in einem persönlichen Gespräch.

3.Sie können uns natürlich auch als „Flachgeschenkeüberreicher“ unterstützen. Wir freuen uns über jede Spende, die uns beim Erreichen unseres ehrgeizigen Ziels hilft.

Ihre Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um die Kampagne:
Edeltraud Honka
Telefon: 05151/4012-30
E-Mail: e.honka@drk-hameln-pyrmont.de

Unser Spendenkonto:
DRK-Kreisverband Hameln-Pyrmont e.V.
Kontonummer: 4440
Sparkasse Weserbergland, BLZ: 254 501 10
Stichwort: „ … dann geht´s uns gut!“

Der Startschuss: die große Benefiz-Party am 17. April 2010

Den Startschuss für die Kampagne gibt eine große Benefiz-Party am 17. April 2010 in der Rattenfänger-Halle in Hameln. Hier treten sowohl namhafte Künstler sowie regional bekannte Größen auf – eine rockige und unterhaltsame Mischung! Die Moderation übernehmen Rüdiger Tegtmeyer und Lars Andersen.

Die Einnahmen aus der Benefiz-Party gehen an die Kindertagesstätten. Diese initiieren dann im Rahmen der Kampagne vielfältige Aktionen, mit deren Hilfe die Kinder und ihre Familien für gesunde Essgewohnheiten sensibilisiert werden.

Informationen zur Veranstaltung gegen Kinderamut

Der Hintergrund

Zwar hat sich Deutschland im internationalen Vergleich leicht verbessert … aber immer noch lebt jedes sechste Kind in relativer Armut. Kinder aus armen oder armutsgefährdeten Familien leiden häufiger als ihre Altersgenossen auch unter anderen Problemen:

Sie sind zum Beispiel häufig schlecht oder ungesund ernährt. „Chronische Krankheiten, Übergewicht und Verhaltensauffälligkeiten (…) haben stark zugenommen“, schreibt UNICEF.

Die größte Armut sei aber die emotionale: „Viele Kinder fühlen sich alleine gelassen und haben keine Bezugsperson.“ Studien zeigen außerdem, dass Kinder aus ärmeren Familien schlechtere Bildungschancen haben – und damit geringere Chancen, als Erwachsene selbst der Armut zu entkommen.

Was können wir tun?

Ein Patentrezept hat noch niemand gefunden. Das Bundesfamilienministerium setzt als Leitziele: Die Situation von Kindern in einkommensschwachen Familien muss verbessert werden, das Armutsrisiko für Familien durch Vorbeugung und aktive Förderung reduziert werden.

Das finden wir auch … und packen das Problem an! Wir setzen auf Prävention und Autonomie. Wir schaffen für Kinder und deren Familien eine Basis, damit diese am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Gemeinsam mit allen Beteiligten entwickeln und realisieren wir gesundheitsfördernde Veränderungen.

Auch in diesem Jahr ist unser Ziel, die Kinderarmut in unserer Region zu mindern und langfristig Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten!

Die Kampagne

Die Aktion „… dann geht’s uns gut!“ gegen Kinderarmut in der Region Hameln-Pyrmont geht 2011 nun schon ins zweite Jahr. Im ersten Jahr stand das Thema „Gesunde Ernährung“ als Kampagnenbaustein im Mittelpunkt. In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf den Bereich „Bewegung“.

Unser Ziel:

Die Kinder sollen die Grundlage für lebenslanges Lernen erhalten, sodass sie langfristig einen gesunden Lebensstil entwickeln können. Denn nur gesunde Kinder haben später eine bessere Chance, sich im Leben zurecht zu finden. Dabei sollen die Erfahrungen nachhaltig in den Alltag integriert werden – sowohl von den Kindern als auch von Eltern.

Deshalb fangen wir bei den ganz Kleinen an: Wir initiieren in unseren 15 Kindertagesstätten im Landkreis im Rahmen der Kampagne vielfältige Aktionen, durch die Kinder und ihre Familien speziell für das Thema sensibilisiert werden.

Sie fragen sich jetzt vielleicht: Warum denn nur in den DRK-Kitas? Unsere Antwort: Irgendwo müssen wir ja anfangen. Natürlich wurden auch über die Kitas hinaus Aktionen geplant, durchgeführt oder unterstützt.

Das A & O: Öffentlichkeitsarbeit

Um diese Maßnahmen und die Kampagne aber durchführen zu können, benötigen wir sowohl viel Unterstützung aus der Öffentlichkeit als auch das Wissen, dass die Menschen im Landkreis unsere Absichten kennen. Das heißt: Die Kampagne und der Hintergrund müssen bekannt gemacht und Helfer gefunden werden.

Dies ist uns zum großen Teil im letzten Jahr auch schon gelungen. Einen großen Dank an alle, die sich in irgendeiner Form beteiligt und uns unterstützt haben. 

Einige unserer Erfolge

Die Benefiz-Party in der Rattenfänger-Halle

Die Benefiz-Party am 17. April 2010 war der Startschuss zur Kampagne … und ein voller Erfolg. Sowohl regionale als auch überregionale Stars und Sternchen sowie DJs, Sponsoren und unzählige freiwillige Helfer stellten sich in den Dienst der guten Sache. 1.000 Besucher feierten mit uns. Das Ergebnis: Einnahmen in Höhe von rund 6.500 Euro. Als Künstler dabei waren z.B. Markus (Ich will Spaß), Peter Hubert/UKW (Sommersprossen), GBC, Planet Emily und viele mehr.

Der Spendenlauf

Gemeinsam mit Family Fitness, einem ortsansässigen Fitnessstudio, organisierten wir vom 30. Mai bis 31. August einen Spendenlauf auf dem Laufband. Jeder, der Lust hatte, konnte mitmachen und pro gelaufenem Kilometer zehn Cent für die Aktion erlaufen. Das Ergebnis: 7.381 gelaufene Kilometer und ein Lauferlös von 774,10 Euro, die von Familiy Fitness für die Aktion gespendet wurden.

„Jede Hand zählt“

Unter diesem Motto machten wir auf dem Felgenfest 2010 auf unsere Kampagne gegen Kinderarmut aufmerksam. Für jeden Handabdruck auf einer Stoffbahn schenkte uns die Stadtsparkasse Hameln einen Euro. Insgesamt flossen 500 Euro in unsere Kampagne.

Benefizkonzert des Musikkorps Hess. Oldendorf und TonArt

Bereits zum dritten Mal engagierten sich 2013 der Musikkorps der Stadt Hess. Oldendorf und der gemischte Chor TonArt mit einem gemeinsamen Konzert in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Hameln für die Aktion „… dann geht’s uns gut!“ – gegen Kinderarmut in der Region. In diesem Jahr kam ein Betrag von 1695,95 Euro zusammen.

Jede Spende oder auch Unterstützungen in anderer Form sind immer willkommen. Vielen Dank für Ihre Hilfe. 

Spendenkonto:
DRK-Kreisverband Hameln-Pyrmont e.V.
Kontonummer: 4440
Sparkasse Weserbergland
BLZ: 254 501 10
Stichwort: „dann geht’s uns gut!“

Sie hätten gerne mehr Informationen? Unter der Nummer 05151 4012-0 helfen wir Ihnen gerne weiter.